Nicci - Erotik

Ist Escort verwerflich

In den vergangenen Wochen und Monaten kam es immer wieder zu kritischen Stimmen gegen Escort und andere Formen der Prostitution. Moralisch verwerflich sei diese Tätigkeit, lautet meistens der Schlussfakt in den großen Medien. Doch sind der Escort und die käufliche Erotik wirklich so verwerflich, wie vielfach dargestellt. Wir von Nicci haben uns einmal diesem Thema von verschiedenen Perzeptiven genähert. Zunächst geht es darum, zu hinterfragen, was Escort eigentlich ist. In der Regel wird dieser Job rund um Erotik und Co. von Frauen ausgeführt. Nur 2 – 4 Prozent sind Männer. Letztere bieten ihre Leistungen überwiegend für Gleichgeschlechtliche an. Nur ein kleiner Teil steht tatsächlich als Escort für Frauen zur Verfügung. In der Regel werden die Damen beziehungsweise Herren für ein Erotik Date über diskrete Plattformen im Internet gebucht. Dabei sind sowohl Treffen für wenige Stunden aber auch ganze Tage möglich.

Wie weit geht ein Treffen im Escort

Im Grund entscheidet über Service und die einzelnen Möglichkeiten die gegenseitige Sympathie beider. Die Frauen sind im Escort zunächst als reine Begleitung zu buchen. Erotik ist zwar oft ein Bestandteil, aber kein Anspruch bei einem Date. Nur wenn alles stimmt, kommt es neben der eigentlichen Begleitung im Escort auch zu intimen Begegnungen. Dass es aber nicht immer nur darum geht, zeigt ein Blick hinter den Vorhang.

Escort – Wir lüften den Vorhang

Warum buchen Frauen und Männer den Service vom Escort. Geht es nur um Erotik oder stecken auch anderer Beweggründe dahinter. Beides lässt sich mit einer Buchung verbinden. Einige suchen tatsächlich nur die schnelle sexuelle Begegnung, andere verbinden das mit einer wunderschönen Begleitzeit. Wieder andere nutzen bevorzugt den charmanten Begleitservice der Damen für zum Beispiel kulturelle Veranstaltungen. Die Vielfalt ist groß. Escort muss also grundsätzlich nicht immer nur aus Erotik bestehen.

Ein interessanter Mythos besagt, dass es sich häufig um alte und unansehnliche Männer handelt, die eine Escort Dame buchen oder alternativ in den Saunaclub gehen. Ist das wirklich richtig? Nicci hat einmal mit Frauen aus dem Gewerbe gesprochen. Natürlich buchen auch ältere Männer einen Escort und nehmen die Erotik gerne in Anspruch. Zu unserer Überraschung äußerten viele Frauen in diesem Job aber, dass die Kunden meistens aus den höheren Schichten kommen oder sich beruflich in guten Positionen befinden. Ein Großteil der Kunden sei zwischen 28 – 45 Jahre alt und widerspreche dem eigentlichen Mythos, der oft von dem Beamten ohne Selbstwertgefühl spricht.
Bauch oder Hässlichkeit sind weitere Punkte, die der Mythos immer wieder bei den Kunden vom Escort anspricht. Doch auch das stimmt pauschal nicht. Wer Erotik beim Escort bucht oder generell die Damen, hat in vielen Fällen für eine normale Beziehung einfach keine Zeit. Die Frauen vom Escort stellen dann eine interessante Alternative da. Aber auch wer einfach einmal etwas Neues ausprobieren möchte, findet seinen Weg zu den Models. Das Stichwort hierbei ist Fetisch. Immer öfters träumen Männer einmal davon, auch gewagte Sachen auszuprobieren. Im Escort können sie das diskret und ohne Scheu.

Erotische Massagen sind keine Prostitution

In diesem Zusammenhang hat uns diese Aussage überrascht. Escort ist natürlich ganz klar eine Form der Prostitution. Wie weit diese geht, hängt vom Kunden und der Dame im Einzelfall ab. Seit einigen Jahren hat sich die Massage im Bereich der Erotik etabliert. Die meisten Betreiber betonen dabei, dass deren Angebote keine Form einer Prostitution darstellen. Das jedoch verwundert uns von Nicci. Immerhin bieten die Masseurinnen bei dieser Form ihren unbekleideten Körper für die Massage an.

Logo
Impressum